Sonntag, 30. September 2012

Kann es eine andere Religion sein?

Man hat als Kind keine Wahl, in welchem Religionsumfeld man aufwächst. Nahezu automatisch ist einem der Glaube am nächsten, der zu Hause, von den Eltern, in der Familie vertreten ist. Man wird geprägt, nimmt alles irgendwie als Selbstverständlichkeit auf. Und wie wir alle wissen, wird man als Kind am meisten geprägt.

Für mich war's als Kind klar: Es gibt den Gott aus der Bibel und das Christentum (dessen Namen ich damals aber nicht kannte) ist die 'richtige', einzig wahre Religion.

Heute stelle ich erstaunt fest, dass ich zwar den christlichen Glauben in Frage stelle, gleichzeitig aber gar nie in Erwägung ziehe, dass vielleicht eine andere Religion 'das Wahre' lehrt. In meinem Unterbewusstsein scheint es klar zu sein: Entweder der biblische Gott oder kein Gott.

Kommt das von meiner Prägung und den jahrelang gelebten Traditionen, die mir suggerieren, dass die anderen Religionen sicher nicht der Rede wert wären? Oder kommt das von meinen wachsenden Zweifel, dass es überhaupt so was wie ein überirdisches Wesen, einen Gott gibt?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen