Montag, 11. März 2013

Beschneide dich oder stirb

Ich verstehe vieles nicht, was in der Bibel steht. Aber einige Verse sind nicht nur schwer zu verstehen, sie scheinen komplett bekloppt. Ich nenne sie 'Gaga-Verse'. Einer davon ist dieser:

9Doch auch du, Abraham, musst dich bei unserem Bund zu etwas verpflichten, und deine Nachkommen sollen sich ebenfalls daran halten: 10-11Alle Männer unter euch sollen an der Vorhaut ihres Gliedes beschnitten werden — als Zeichen dafür, dass ich mit euch einen Bund geschlossen habe. 12-13Bei allen männlichen Neugeborenen soll die Beschneidung am achten Tag durchgeführt werden. Das gilt auch für Sklaven, die ihr von den Ausländern gekauft habt, und für Sklaven, die bei euch geboren wurden. So tragt ihr an eurem Körper das Zeichen des Bundes, der nie aufhören wird. 14Wer sich nicht beschneiden lassen will, der muss aus dem Volk ausgeschlossen werden und sterben, denn er hat den Bund mit mir gebrochen.«
1. Mose 17, 9

Es geht hier um den Bund, den Gott angeblich mit Abraham schliesst und der geforderten Gegenleistung in Form der männlichen Beschneidung.

Ich lese folgendes aus diesen Versen:

  1. Gott hat aus irgendeinem unerfindlichen Grund die Idee, dass ihm der (von ihm erschaffene!) Mensch besser gefällt, wenn er beschnitten ist. Verstümmelung in Gottes Namen. War der Mensch denn vorher nicht gut genug?
  2. Es scheint in Gottes Augen normal, dass seine damaligen Gläubigen Sklaven hatten. Er hatte nichts dagegen. Also war er Befürworter der Sklaverei. Und es war für Gott ok, dass es Menschen zweiter Klasse gab, denn auch Kinder, die Sklaverei geboren wurden, waren Sklaven.
  3. Wer nicht beschnitten werden will (das kann dann ja nur ein Erwachsener sein, da die Kinder sich dagegen ja noch nicht wehren können), soll sterben. Entweder Vorhaut ab oder Kopf ab. Cooler Gott. 
Ich kann mir bei aller Fantasie nur eine Erklärung für diese Verse vorstellen. Nämlich die, dass da irgend ein Alpha-Tierchen (heute würde man ihn wohl Guru oder Sektengründer nennen) ein Ritual einführen wollte, das das Gefühl des zusammen Gehörens, des Dabeiseins vermitteln und festigen wollte. 

Kommt ein derart überirdisches Wesen, wie es Gott sein müsste, wirklich auf die Idee, zwecks irgend eines Bundes den Menschen eine Verstümmelung des gottgegebenen Körpers aufzubrummen? Klingt so die Idee eines Gotteswesens oder vielleicht doch eher die eines menschlichen Wesens, das scharf war auf Regeln?

Für mich ist der Fall ziemlich klar. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen