Montag, 25. November 2013

Uraltes Thema: Genozid im Namen des Herrn.

23Denn mein Engel wird vor euch herziehen und euch in das Land der Amoriter, Hetiter, Perisiter, Kanaaniter, Hiwiter und Jebusiter bringen. Diese Völker werde ich ausrotten.
2. Mose 23, 23

Es gab schon einige Momente des mitleidigen Kopfschüttelns. Aber spätestens bei diesem Vers müssten alle Alarmglocken Sturm läuten.

Ganz nach dem Motto "Es kann nur ein Volk geben" wird hier ausgerottet, was nicht Israel ist.

Nur um sicher zu gehen: Wir reden hier vom gleichen Gott, von dem uns heute von der Kanzel so mancher Kirche gepredigt wird? Der, dessen unendliche Liebe so weit ging, dass er seinen einzigen Sohn sterben liess für uns? Weil er uns so liebt. Uns alle. Jeden einzelnen. Ausser du bist dummerweise ein Amoriter, Hetiter, Perisiter, Kanaaniter, Hiwiter, Jebusiter, ... Ist ja logisch.

Zugegeben, ich muss ja nicht alles verstehen. Aber die Sache mit dem liebenden und gütigen Charakter Gottes dünkt mich doch ziemlich elementar zu sein. Und sie wackelt gewaltig, wenn man nur mal genauer hinschaut.

Völker, die ausgerottet werden... Hab' ich doch sonst wo schon mal gehört.

Schon tragisch, dass ausgerechnet ein Volk, dessen Ausrottung mal offizielles Ziel einer Regierung war, in seiner angeblichen Geschichte selbiges mehrfach anderen Völkern angetan haben soll. Man ist geneigt, zu hoffen, dass es wirklich ein Märchen ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen