Dienstag, 21. Januar 2014

Tierhasser

Ich bin mittlerweile im dritten Buch Mose (Levitikus) angelangt. Ich fürchte, das wird ein harter Brocken. Allein wie in den ersten Kapiteln die vielen verschiedenen Opferzubereitungen beschrieben werden, lässt die Augen fast vor Langeweile zufallen.

Unglaublich, wie viele Sündopfer Gott (bzw. wohl eher Moses) sich ausgedacht hat. Man konnte natürlich nicht einfach eines bestimmen, nein, es musste unterschieden sein für Normalsterbliche, Führer oder Priester. Für jeden gibt's leichte Unterschiede und ein anderes Opfertier. 

Dieser Gott muss ein Tierhasser gewesen sein. Wenn man bedenkt, dass die Israeliten wohl deutlich über eine Million Menschen waren, als sie durch die Gegend zogen, wird immer mal wieder einer gegen irgendein Gesetz verstossen haben. Die müssen ja einen richtigen Schlachthof allein für die Herrichtung der Opfertiere geführt haben. 

Kein Wunder kam man irgendwann auf die Idee, die Opfer im Stile des Alten Testaments abzulösen und die Geschichte mit Jesu Tod am Kreuz stellvertretend für alle Schuld zu konstruieren. Sonst wären den Israeliten wohl irgendwann tierlos dagestanden. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen