Samstag, 15. März 2014

Du glaubst also, dass der Mensch vom Affen abstammt.

Ich kann mich an ein Gespräch erinnern, das ich vor einiger Zeit mit einem frommen Freund geführt habe. Er wollte von mir wissen, ob ich noch immer in die Kirche XY gehe. Als ich ihm daraufhin eröffnete, dass ich den religiösen Glauben an den Nagel gehängt habe, glaubte er mir erst nicht. Als er dann merkte, dass mir ernst war, war seine erste Aussage: "Dann glaubst du also, dass der Mensch vom Affen abstammt."Das war weniger eine Frage als eine Feststellung, leicht forsch mit vorwurfsvollem Unterton vorgetragen.

Als ob dies das Kernthema des christlichen Glaubens wäre. Ich war leicht erstaunt. Mangels biologischer Fachwissen lasse ich mich jeweils lieber nicht auf solche Diskussionen raus und erkläre jeweils, dass ich das Thema gerne den zehntausenden von Naturwissenschaftlern überlasse, die ihr Leben lang forschen und deshalb sicherlich eher zu schlüssigen Antworten kämen als ich mit meiner Bio-Grundausbildung. Unwahrscheinlich fände ich die Evolutionstheorie allerdings nicht. Jedenfalls nicht unwahrscheinlich als die Überlegung, dass ein zauberhaftes Wesen einen Klumpen Dreck nimmt, den Menschen, Pardon, den Mann formt und einmal kräftig rein pustet. Und dann die Frau erst; aus einer Rippe des Mannes. So was kann man ja auch nur wirklich als Tatsache in Betracht ziehen, wenn man's schon als Kleinkind eingetrichtert bekommt.

Nun, ich fand's interessant, dass ein gläubiger Freund als erste Reaktion die Sache mit der Abstammung vom Affen bringt. Scheinbar ist das Verlangen, nicht von diesen menschenähnlichen Bananenfressern abstammen zu müssen, ziemlich gross.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen