Donnerstag, 3. April 2014

GEO Epoche

In den vergangenen bald zwei Jahren habe ich mehr in der Bibel gelesen als in den fünfzehn Jahren davor. Ich hatte den Eindruck, mit Abschliessen meines christlichen Glaubens die Bibel noch einmal komplett durch zu lesen. Das kann einen schon packen, sag' ich euch. Allerdings anders, als die Frommen das wohl gerne hätten.

Doch auch nicht-biblische Lektüre habe ich mir angetan, die Religionen im Allgemeinen und den christlichen Glauben im Speziellen zum Thema hatten. Und je mehr ich dadurch lerne, desto mehr erhalte ich den Eindruck, eigentlich nichts zu wissen. Im Grunde fehlt mir jedes Wissen, sowohl in theologischer wie auch historischer und naturwissenschaftlicher Sicht, um abschliessend zu argumentieren und entscheiden. Doch das geht ganz offensichtlich den meisten Christen auch so, weshalb also Diskussionen durchaus möglich sind.

Seit ich mich intensiver als je zuvor mit der Bibel und dem Christentum auseinandersetze, ist auch mein Interesse an geschichtlichen Themen gewachsen (vorwiegend aus biblisch relevanten Regionen, aber nicht nur).

Eigentlich durch Zufall habe ich kürzlich am Kiosk das hochwertige Magazin GEO Epoche entdeckt. Das Magazin ist, wie es der Name vermuten lässt, mit dem allseits bekannten grünen GEO verwandt, das schon in meiner Kindheit weit herum bekannt war.

GEO Epoche widmet sich historischen Schwerpunkten und nennt sich entsprechend auch 'Das Magazin für Geschichte'.

Nun, ich habe mich via Online-Shop mal mit ein paar vergangenen Ausgaben eingedeckt. Bei einigen liegt sogar eine DVD bei. Und der Titel der Filme und Hefte lassen schon mal auf spannende Stunden hoffen.

Die alten Ausgaben (sofern nicht vergriffen) von GEO Epoche gibt's am bequemsten via Amazon.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen