Montag, 21. April 2014

Hokuspokus Simsalabim, bist du die Ehebrecherin?

Da hätte ich gerne mal eine Predigt von gehört: 4. Mose 5. Nach Jahrzehnten Aufenthalt in christlichen Kreisen meine ich, dieses Kapitel, insbesondere die Verse 11 bis 31 heute zum ersten Mal zu lesen. Kein Wunder, über so einen schwachsinnigen Zauber bringt wohl der kreativste evangelische Pastor keine schlaue Predigt zusammen.

Ich verzichte darauf, hier alles zu rezitieren, die interessierte Leserschaft möge selber nachschlagen.

Keine Ahnung, was es mit dem erwähnten verfluchten Wasser auf sich hat. Möglich, dass der Priester da je nach Gutdünken etwas beimischte und so den Ausgang des göttlichen Experiments beeinflusste. Der Herrgott kann ja sich ja schliesslich nicht um alles persönlich kümmern. Möglich aber auch, dass allein der Zufall entschied, ob man sich durch die beigemischte Erde (=Dreck?) einen Infekt holte oder nicht.

Später hat sich die mittelalterliche Kirche das etwas einfacher gemacht und die fragwürdigen Frauen (nicht nur mutmassliche Ehebrecherinnen) einfach so lange gefoltert, bis das gewünschte Geständnis auf dem Tisch lag. Die Trefferquote konnte so sicherlich verbessert werden.

Falls hier ein Christ mitliest, soll er oder sie bitte einfach in den Kommentaren bestätigen, dass er oder sie glaubt, dass dieser Hokuspokus göttlichen Ursprungs ist und nicht einfach von Moses & Co als Ritual ausgedacht wurde, um die Verdächtigten einzuschüchtern und psychologisch zu beeinflussen.

Was ich als männliche Person ganz angenehm finde: Der Ehebrecher wird nicht bestraft, nur die Ehebrecherin. Die Sau, die. Also wirklich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen