Montag, 15. September 2014

Die schlimmsten Strafen. Doch etwas fehlt.

Segen und Fluch - zwei Begriffe, die eng zusammen gehören, obschon sie so komplett anders sind wie schwarz und weiss. Die Bibel erzählt in zum Teil blumigen Formulierungen, was das Volk Israel alles erwarten darf, wenn es sich an die Gebote Gottes hält. Dreizehn Verse lang werden die tollsten Dinge versprochen.

Doch wehe... Wer sich allerdings nicht an die Gebote Gottes hält, dem geht's gehörig an den Kragen. In viermal mehr Versen (56!) schildert Gott, welche Übel man als Israelit zu erwarten hat, wenn man gegen die Gebote verstösst. Üble Dinge werden da genannt, auf die ich nicht einmal kommen würde.

Es fängt damit an, dass das Wetter nicht mehr mitspielt, die Ernte ausfällt. Dann werden fremde Völker kommen, alles klauen, die Kinder versklaven und selbst Greise töten. Der Autor - laut Bibel sind das Gottes Worte - schreibt dann unter anderem von Hungersnöten, die so krass sind, dass Väter ihre eigenen Kinder und Mütter ihre Fehlgeburten essen.

Nun darf Gott natürlich Drohungen ausdenken, so viel er will. Was jedoch auffällt: Es handelt sich allesamt um rein irdische Strafen, die bei Ungehorsam angedroht werden. Kein Wort, aber nicht ein einziges, über ewige Verdammnis, Hölle, Fegefeuer und all' die anderen fantasiereichen Dinge, die den Ungläubigen laut Kirche drohen.

Das wären doch mal Androhungen gewesen, die selbst dem kaltblütigsten Israelit eingefahren wären und ihn auf Lebzeiten gefügig gemacht hätten. Aber stattdessen beschränkt sich Gott darauf, lauter Strafen zu nennen, die ausschliesslich das Dasein zu Lebzeiten betreffen.

Als strenggläubiger Christ braucht man sich darüber natürlich keine Gedanken zu machen. Aus irgendeinem Grund hat sich Gott so entschieden, somit wird es auch gut sein und damals genügt haben.

Jeder andere Mensch hingegen darf sich fragen, ob das wirklich nicht ein weiterer Hinweis darauf ist, dass die Bibel nur von Menschen erfunden und geschrieben wurde und man dazumal die Hölle halt noch nicht erfunden hatte. Wäre einleuchtend, oder?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen