Montag, 10. November 2014

Es ist nicht Gott, der Abimelech stoppt

Gideon hatte mehrere Frauen (das schien Gott auch nicht zu stören) und offenbar 72 Söhne. Wenn einer 72 Söhne hat, dann dürfte er auch noch einige Dutzend Töchter haben. Gideon war in gewisser Weise also äusserst fleissig. Und irgendwie war er auch nicht mehr über jeden Zweifel erhaben was seine Treue zu Yahweh angeht. Dass die Israeliten besonders schnell waren, wenn es darum ging, ihrem Gott wieder den Rück zuzukehren, habe ich ja schon kürzlich erwähnt.

Einer seiner Söhne hiess Abimelech. Und der wollte König werden. Die Befehlsmacht, die Gideon hatte, war immer noch in der Familie. Aber da waren natürlich gut siebzig Nasen, die führen konnten. Also tötete Abimelech alle seine Brüder. Nur der jüngste konnte fliehen. Dann war er sozusagen der erste König. Natürlich gibt's da noch das eine oder andere Detail im Ablauf, aber grob gesagt war es das.

Es bildeten sich aber schon bald Verschwörungen, die Bevölkerung wollte sich nicht mehr von Abimelech und seinen Gefolgsleuten, die sich aufspielten, regieren lassen. Natürlich kam es zum Krieg, natürlich wird im Rahmen dessen eine Stadt dem Erdboden gleich gemacht und ebenso natürlich werden alle Einwohner getötet. Einige hundert, die in ein Kellergewölbe flüchteten, liess er sogar versticken oder verbrennen indem er das Gebäude entzündete.

Wenn es dem Land Israel an etwas ganz sicher nicht mangelt, dann ist es Blut im Boden. Das muss hektoliterweise geflossen sein.

Dem Leser stellt sich die berechtigte Frage, warum Gott die Organisation seines Volkes in all den vielen Jahren nicht auf die Reihe bekommt. Irgendwie dürfte man sich doch etwas mehr Ordnung in einem von Gott auserwählten Volk erwarten.

Beim Angriff auf die nächste Stadt wirft ihm eine Frau einen Mühlstein auf den Kopf. Und weil Abimelech, tödlich getroffen, keinesfalls von einer Frau umgebracht werden will, befiehlt er seinem Waffenträger, ihn zu erstechen.

56So strafte Gott Abimelech dafür, dass er seine siebzig Brüder ermordet und damit seinem Vater Böses zugefügt hatte. 
Richter 9, 56 

Nein, falsch! So erging es einem Arschloch, das sich als tyrannischer König aufspielte und sich letztlich überschätzte im Stadtkampf. Gäbe es Gott und würde er in irdische Geschehnisse eingreifen können, hätte er das hoffentlich viel früher getan. So früh, dass nicht 70 Brüder, tausende Soldaten, die ganzen Bewohner einer Stadt und die tausend in den Keller Geflüchteten hätten sterben müssen. Oder etwa nicht?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen