Sonntag, 30. August 2015

Pass auf, Gott sieht alles

Du junger Mensch, genieße deine Jugend, und freu dich in der Blüte deines Lebens! Tu, was dein Herz dir sagt und was deinen Augen gefällt! Aber sei dir bewusst, dass Gott dich für alles zur Rechenschaft ziehen wird! (‭Prediger‬ ‭11‬:‭9‬ HFA)

Schade, da gibt der Schreiber mal etwas halbwegs Schlaues von sich und macht es danach gleich pädagogisch dumm zunichte. 

Das Bewusstsein, dass Gott alles sieht und mich irgendwann zur Rechenschaft ziehen wird, hat mich in meinen jungen Jahren von so manchem Spass abgehalten. Mein Herz sagte zwar immer wieder, was es gerne tun würde und meine Augen wussten, was ihnen gefällt. 

Aber wie soll man seine Jugend wirklich geniessen und das tun, was dem Herz gefällt, wenn ständig diese Angst über Gottes Gericht im Hinterkopf rumschwirrt? Man ist dann eben genau nicht herzgetrieben, sondern von der Angst bestimmt, auf keinen Fall etwas Falsches zu tun. Welche Verschwendung von jungen Jahren hat es deswegen auf dieser Welt gerade in religiösen Kreisen wohl schon gegeben?

Wie viel schöner wäre es, wenn statt der Warnung vor Gottes Rechenschaft der Hinweis stehen würde, dass man nichts tun soll, das anderen schadet? Die Kinder und Jugendlichen, die ohne ihr Verschulden in kirchlichen Kreisen aufwachsen, würden sich wohl viel freier fühlen, müssten sie "nur" auf andere Menschen Rücksicht nehmen und nicht in ohnehin widersprüchlichen und schwer verständlichen alten Schriften heraussuchen, ob sie dies oder jenes tun dürften.  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen